Warenbeschaffung und Warenabsatz

Malacca - unbekannte Stadt in Malaysia

Ansichtskarte Malakka anno 1919Malacca liegt an der Westküste Malaysias (Südostasien), ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaats und grenzt an die Straße von Malacca. Singapur ist etwa 200 km nordwestlich entfernt. Früher war die Stadt von Regenwäldern umgeben, welche inzwischen dem Plantagenanbau gewichen sind. Die Stadt hat eine bewegte Vergangenheit. Schon früh (im zweiten Jahrhundert nach Christi) von Geografen erwähnt, erkannten die Chinesen den Nutzen der Wasserlage und errichteten einen Handelshafen, wo zumeist Gewürze umgeschlagen wurden. Aber nicht nur die Chinesen auch die Inder und Araber erkannten den geografischen Vorteil. Bis ins 20. Jahrhundert erlebte die Stadt einige verschiedene Besatzer und Kolonialherren. Bis ins 15. Jahrhundert gaben die Chinesen den Ton an. Dann wurde durch einen Sultan der Grundstein des islamischen Glaubens gelegt. Mitte des 16. bis Mitte des 17. Jahrhunderts übernahmen die Portugiesen das Regiment, wurden danach durch die Holländer abgelöst, die bis in die Zwanziger Jahre des 19. Jahrhunderts die Geschichte von Malacca prägten. Bis zur Unabhängikeit der Stadt 1957, gehörte Malacca zum britischen Empire.

Kultur - Tourismus

© christian leynaud - Fotolia.comDurch die vielen Einflüsse ist die Stadt sehr bunt in Ihrer Kultur. Die Sehenswürdigkeiten (u.a. Portugisische Siedlung) spiegeln die verschiedenen Ären der Kolonialherren wieder. Auch die verschiedenen Rituale, Essgewohnheiten, Feste etc. sind ein Zeichen der bewegten Vergangenheit Malaccas. Wie im Rest von Malaysias, gehört der Großteil der Bevölkerung dem islamischen Glauben an. Dieser ist auch Staatsreligion. Die nächstgrößere Gruppe der Einwohner zählt sich zu den Buddisten, gefolgt von den Hindus. Interessant macht der Titel "Weltkulturerbe der UNESCO" die Stadt allemal. Doch auch andere Sehenswürdigkeiten sprechen für einen Besuch der Stadt Malacca.
Da gibt es die Altstadt aus der holländischen Kolonialzeit, das ehemalige Rathaus von Malacca oder Chinatown mit mehreren Tempeln, die besucht werden können. Nicht zu vergessen ist natürlich die Alternative einen der mehreren Strände in unmittelbarer Nähe zu besuchen und einen Badetag einzulegen, wie z.B. am Strand von Pantai Kundur.
Unterkünfte sind in jeder Kategorie und Preisklasse vorhanden. Die Anreise ist per Flugzeug möglich, allerdings meistens nicht direkt zum lokalen Flughafen Batu Berendam Airport, sondern nach Flughafen Kuala Lumpur oder den Flughafen in Singapur. Die Weiterreise nach Malacca ist dann per Bus problemlos möglich. Auch mit dem Mietauto ist eine Weiterreise zum Ziel möglich. Gut ausgebaute Straßen sind vorhanden. Das Klima ist für Westeuropäer wohl etwas gewöhnungsbedürftig.


© Thomas Gorny - Fotolia.com

Die Durchschnittstemperatur liegt ganzjährig bei ca. 30 Grad Celsius bei einer Luftfeuchtigkeit von durchschnittlich 85 %. Die Temperatur sinkt selten unter 22 Grad Celsius. Im März und April, sowie Oktober und November ist mit mehr Regenniederschlag zu rechnen. Malacca ist eine Destination fernab der ausgetretenen Tourismusziele und vermittelt einem völlige neue Einblicke in eine fremde Kultur.